Am Samstag, den 05. März stand das klassische Touristen-Programm für Berlin an. Nach einem leckeren Frühstück im Hotel ging es per S- und U-Bahn zum Bundestag, denn ich hatte für 08.45 Uhr einen Besichtigungstermin der Reichstagskuppel. Die Kuppel misst 38 Meter im Durchmesser und hat eine Höhe von 23,5 Metern. Ihr Stahlskelett besteht aus 24 senkrechten Rippen im Abstand von 15 Grad und 17 waagerechten Ringen mit einem Abstand von 1,65 Meter und einer Masse von rund 800 Tonnen, verkleidet mit 3000 m² Glas mit einer Masse von etwa 240 Tonnen. Mit einem kostenlosen Audio-Guide erklimmt man den 230 Meter langen Aufstieg. Dabei bekommt einen wundervollen Blick über Berlin und zahlreiche zusätzliche Informationen.

Anschließend ging es durch den Tiergarten am Brandenburger Tor vorbei zum Holocaust-Mahnmal. Nun ging es wieder zurück zum Brandenburger Tor und zum Hotel Adlon. Weiter ging es der Straße Unter den Linden lang in Richtung Friedrichstraße. Hier konnte ich es mir nicht nehmen lassen bei Galeries Lafayette ein wenig zu stöbern. Weiter ging es zum Checkpoint Charlie, welcher ebenfalls in der Friedrichstraße gelegen ist.

Da mir jetzt die Füße schon wieder ein wenig schmerzten, ging es wieder zurück zum Hotel, um sich ein wenig zu erholen. Am Nachmittag habe ich mich dann auf den Weg zum Alexanderplatz gemacht und habe dort noch eine kostenlose Stadtrundfahrt mit der Linie 100 gemacht. Leider war der Bus sehr voll und die Scheiben sehr schmutzig, so dass hier leider nicht so viele Bilder entstanden. 🙁

Am Abend ging es dann noch zum Tempodrom, denn ein Besuch der Show Holiday On Ice stand noch auf dem Programm. Anschließend ging es mit der U-Bahn wieder zurück zum Hotel und glücklich ins Bett.