Im Rahmen eines langen Wochenendes über Christi Himmelfahrt habe ich einen Kurztrip in die Landeshauptstadt Stuttgart gemacht. Ausgangspunkt war ein Konzert der britischen Band The Hollies am Freitag, aber parallel habe ich ebenfalls die Stadt ein wenig unsicher gemacht und mich ein wenig umgeschaut.

Stuttgart ist die Hauptstadt des deutschen Bundeslandes Baden-Württemberg und mit über 600.000 Einwohnern dessen größte Stadt. Die sechstgrößte Stadt Deutschlands bildet das Zentrum der rund 2,7 Millionen Einwohner zählenden Region Stuttgart, einem der größten Ballungsräume Deutschlands. Als Sitz der baden-württembergischen Landesregierung und des Landtags sowie zahlreicher Landesbehörden ist Stuttgart das politische Zentrum des Landes. Darüber hinaus ist Stuttgart Sitz des evangelischen Landesbischofs von Württemberg und Teil der katholischen Diözese Rottenburg-Stuttgart. Die Stadt ist ein wichtiger Finanzplatz in Deutschland. Das Stuttgarter Stadtbild wird durch viele Anhöhen, Täler, Grünanlagen sowie eine dichte urbane Bebauung mit viel Nachkriegsarchitektur, diversen Baudenkmälern, Kirchbauten und einigen Hochhäusern geprägt.

Stuttgart Placeholder
Stuttgart

Was ich alles in Stuttgart erlebt habe, zeigt dieser Beitrag.

1. Tag

Am Donnerstag Vormittag habe ich mich mit dem Auto über die A8 auf den Weg nach Stuttgart gemacht. Leider hat es das Wetter etwas zu gut gemeint und es war an diesem Tag bereits sehr warm und ein Fahren ohne Klimaanlage kaum möglich. Mein eigentliches Ziel war die Wilhelma, aber dort angekommen, musste ich feststellen, dass bereits alle Parkplätze belegt waren. Daher habe ich mich kurzfristig dazu entschlossen das Mercedes-Museum zu besuchen.

Hier kann man von den Anfängen bis zur heutigen Formel 1 zahlreiche Fahrzeuge begutachten und lernt so einiges über den Konzern und seine Konzepte. Anschließend ging es ins Hotel und dann weiter in Richtung Liederhalle, denn es stand noch ein Kinobesuch auf dem Programm. Ich habe mich hier für den Film Abgang mit Stil mit Morgan Freeman, Michael Caine und Alan Arkin entschieden. Es war wirklich eine gute Wahl und ich kann jedem diesen Film nur empfehlen.

 

Hier nun noch einige Impressionen von dem heutigen Tag.

2. Tag

Auch am zweiten Tag stand ein Besuch in einem Museum eines Autobauers auf dem Programm, dieses Mal war es Porsche. Ich habe mich somit am Vormittag auf den Weg ins das Porsche-Museum gemacht und die verschiedenen Varianten der Autos angeschaut und viel über die Geschichte und die Magie dieser Marke erfahren. Anschließend ging es dann noch in die Innenstadt, genauer zur Königspassage, mit anschließendem Stadtbummel und Besuch des Schlosses.

Nach einer kurzen Pause im Hotel ging es dann wieder zur Liederhalle, denn heute stand noch das Konzert der britischen Band The Hollies auf dem Programm. Es war ein wirklich gelungener Abend und es schön zu sehen, dass Musiker nach über 50 Jahren immer noch Spaß an ihrer Musik haben und diese mit dem Publikum teilen wollen.

3. Tag

Heute stand nun endlich der Besuch der Wilhelma auf dem Programm. Ich habe mich gleich morgens auf dem Weg gemacht und dadurch ohne Probleme einen Parkplatz bekommen. Leider war der Samstag der heißeste Tag und daher waren eigentlich alle Besucher immer nur auf der Suche nach einem schattigen Plätzchen und auch den Tieren war es an diesem Tag einfach viel zu warm. Trotzdem lohnt es sich immer wieder einmal hier vorbeizuschauen.

Anschließend ging es für eine kleine Stärkung wieder in die Innenstadt von Stuttgart inkl. kleinem Stadtbummel. Da an diesem Wochenende auch noch Formel 1 auf dem Programm stand, ging es zeitig wieder ins Hotel, damit ich das Qualifying zum Großen Preis von Monaco nicht verpasse. Im Anschluss ging es dann noch einmal ins Kino, weil ich mir doch nach langer Zeit mal wieder einen Fluch der Karibik Film ansehen wollte. Der Film ist nett gemacht und ist auch sehr unterhaltsam, aber es ist aus meiner Sicht jetzt keines der ganz großen Meisterwerke aus dem Hause Disney.

 

Hier gibt es jetzt noch einige Impressionen von dem Tag.

4. Tag

Der letzte Tag stand eigentlich komplett im Zeichen der Rückreise. Vorab habe ich jedoch noch das Straßenbahnmuseum in der Nähe der Schleyerhalle besucht. Hier hat die Möglichkeit verschiedene Straßenbahnen aus verschiedenen zeitlichen Epochen direkt aus der Nähe zu betrachten und auch einmal darin Platz zu nehmen. Nach dem Besuch ging es auf dem direktem Weg über die A8 wieder zurück nach Pforzheim. Dort angekommen stand dann noch der Große Preis von Monaco auf dem Fernsehprogramm und damit ging ein wunderschönes langes Wochenende zu Ende.